Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Für die Sportfreunde ist der Hafentage-Lauf am Samstag ein beliebter Wettbewerb. Für die ganz Kleinen fand der Kids-Lauf, präsentiert von der NF-Palette, statt.

  • Tausende Menschen fanden den Weg zu den Husumer Hafentagen und erlebten bewährte Attraktionen, die diese Großveranstaltung weit über die Grenzen Husums hinaus so beliebt machen. Hinzu kamen einige neue Elemente, mit denen verstärkt ein jüngeres Publikum angesprochen wurde. Für die „Messe Husum & Congress“ als Veranstalterin waren die fünf Tage ein großer Erfolg. Und bei 1.000 Stunden Programm auf vier Bühnen war für jeden etwas dabei.

  • Zahlreiche Besucher aus der ganzen Bundesrepublik und Nachbarländer Dänemark und Holland erlebten auf den Schleswiger Königswiesen, wie die Nordmänner hier vor gut 1100 Jahren gelebt haben. Rund 400 Hobby Wikinger Liesen sich im Wikingerdorf über die Schulter sehen, dabei gab es viel zu entdecken. Ganz beliebt waren die spektakulären Schaukämpfe, mit Speer und Axtwerfen sowie Bogenschießen mit Gaukler- und Feuershows, Mutprobe und Waffenkunde. Aber auch zahlreiche Handwerker und Händler boten ihre Ware zum Kauf an. Das Leben der Wikinger wurde auf den Königswiesen sehr eindrucksvoll dargestellt. Die Kinder konnten sich nach Herzenslust im Wikingerdorf austoben.
    Text/Fotos: Labrenz

  • Zum dritten Mal hatten die Geschäftsleute von den „Kornmarkt Hökern“ den Musiksommer in der Schleistadt zu Gehör gebracht. Am 09. August2018 sorgte „Ingo & Friends“ für gute Stimmung am Kornmarkt. Zahlreiche Gäste, Urlauber und Schleswiger waren gekommen, um hier einen Hörgenuss zu erleben. Sie alle brachten gute Laune und Tanzfieber mit. Neben edlen Tropfen, frisch gezapftes Bier vom Fass, fruchtigen Cocktails und prickelnden Prosecco konnten die Gäste sich auch auf Schlemmereien frisch vom Grill und lecker belegte Pizza freuen. Am 6. September spielen „Top Union“ auf dem Kornmarkt.
    Text/Foto: Labrenz

  • Wenn Werbegemeinschaft Husum e.V. und Commerzium der Stadt Husum von 1738 e.V. zum gemeinsamen Hafentage-Empfang ins Schifffahrtsmuseum Nordfriesland einladen, kommen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Dienst gerne zusammen. „Special guest“ war in diesem Jahr Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, der zuvor auf der Bühne an der Schiffbrücke die 37. Husumer Hafentage eröffnet hatte. Bei Sekt, Selters und einem „leckeren Happen“ kamen schnell Gespräche auf.
    Text/Fotos: Laß

  • Fünf Tage lang wird nun gefeiert! Schon bei der Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch feierten Husumer, Butenhusumer und ihre Gäste ausgelassen auf der bunten Meile, die Musik, Spaß und Action für Jung und Alt bereit hält. Das „Anglasen“ übernahm in diesem Jahr bei bestem Sommerwetter Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, der zusammen mit dem neuen Bürgervorsteher Martin Kindl und allen Gästen auch das Lied „Husum ahoi“ und die Schleswig-Holstein-Hymne sang. Die Palette hat natürlich eine Bildergalerie gemacht vom ersten Abend. Reinklicken!
    Text/Fotos: Laß

  • Am 5. August fand der 17. OstseeMan Triathlon in Glücksburg statt. Auf der Langdistanz holte sich der Erfurter Christian Altstadt den Sieg und verwies dem dreifachen-Champion Till Schramm aus Köln auf den zweiten Platz. Bei den Damen setzte sich Jenny Schulz mit neuem Streckenrekord durch. Nach 9:12:17 Stunden kam sie ins Ziel und ließ sich von Rennleiter Reinhard Husen und zahlreichen Zuschauern an der Strandpromenade von Glücksburg feiern.
    Text/Fotos: M. Schulze

  • Nach dem verregneten Fest im letzten Jahr feierten die Bredstedter ihre Markttage in diesem Jahr bei bestem Sommerwetter. Sehr zufrieden zeigte sich auch der HGV und Cheforganisator Malte Feddersen: „Es waren tolle Markttage, sie waren gut besucht und auch an den drei Abenden wurde bei bester Musik ordentlich gefeiert“. Ein großes Lob gab es auch für die Mitarbeiter des Bauhofes, die die Innenstadt ordentlich herausgeputzt hatten. Die Bredstedter Vereine und die Geschäftswelt boten ihren Gästen ein großes Spektrum an Unterhaltung: die Rettungsübung der Feuerwehr war Klasse, Autorennen bei der Itzehoer Versicherung, ein Astro-Trainer für Mutige bei der VR Bank, Futjes bei den Landfrauen, für viele ein „Muss“, genauso wie der Eiergrog bei den Schützen, Kasperle Theater, Tanzvorführungen der Trachtengruppen und Wave-Dancer und der Bredstedter Geschichtsverein, um nur einiges zu nennen. Dazu das Highlight am Samstagmorgen, die Fundsachenversteigerung mit dem „Auktionator“ Dirk Bölter.

  • Zwei Ziegelstein-Pokale für die SG Zum 16. Mal seit 2002 hat die SG Flensburg-Handewitt den Jacob Cement Cup errungen. Sie schlug am Freitagabend den dänischen Gast Aalborg Handbold mit 31:26 (15:12). Die 3500 Zuschauer spendeten eifrig Applaus. Simon Jeppsson heimste die Ehrung „auffälligster Spieler“ ein. Der mit sechs Toren gefährlichste Akteur stand allerdings auf der anderen Seite: der Aalborger Linksaußen Buster Juul. Trotz der Hitze waren viele Fans schon zeitig in der Halle, ergatterten Autogramme ihrer Lieblinge und verfolgten das Vorspiel: Der SG-Nachwuchs unterlag der Aalborger Vertretung deutlich mit 12:19.
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Hautnah durften die Besucher die Suche nach dem Goldenen Vlies als charmante Mischung aus Erzählung, Akrobatik und Pantomime erleben. Die Compagnie Aquanaut zeigte vor vollbesetztem Kai, welche Möglichkeiten ein Segler wie die Lovis als Spielort bieten kann, mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturbüro der Stadt Flensburg und der Kommunen Sønderborg und Faaborg-Midtfyn. Am 1. August gastiert die Truppe noch einmal in Sønderborg , am 2. August ein letztes Mal in Faaborg. Jeweils um 19 Uhr.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Es war schon eine ganz besondere Atmosphäre am Freitagabend am Husumer Dockkoog, als der Mond in Rotfärbung über der Stormstadt aufging. Ausgerüstet mit Wolldecke und Getränken verfolgten zahlreiche Husumer, Buten-Husumer und Gäste das Jahrhundertspektakel der Mondfinsternis vom grünen Badestrand aus. Und sie bekamen das ganze Programm geboten: einen Sonnenuntergang in fantastischen Farbtönen, eine leichte Brise für die entsprechende Abkühlung, und ein Watt, das durch die verschiedenen Graustufen eine ganz besondere Zeichnung in den Meeresboden malte. Dazu einzelne Möwenschreie und dann – gegen 22.15 Uhr wurde er endlich gesichtet – der Mond. Zunächst für das Auge kaum sichtbar, tauchte er im spitzen Winkel über zwei Windmühlenflügeln auf. Und von Minute zu Minute wurde er deutlicher. Die Palette war dabei und hat diese schöne Stimmung am Dockkoog mit der Kamera eingefangen. Die tollen Fotos vom so genannten „Blutmond“ sind unserem Kollegen Karsten Behrendt gelungen. Auf einem seiner Bilder ist sogar der Mars zu sehen. Ein kleiner Punkt ganz unten im Bild. Und auch die Milchstraße ist zu erkennen. Großartig! Klickt mal rein …
    Text/Fotos: Fotos: Laß

  • Vom Schredder über die rostige Backform bis zum immer gern genommenen Spielzeug-Feuerwehrwagen war beim Flohmarkt auf der Exe wieder alles dabei. Bei strahlendem Sonnenschein (wie anders könnte das Wetter in Flensburg sein) stöberten Sonntagsspaziergänger und Schnäppchenjäger entspannt und doch konzentriert durch die Auswahl, trafen den oder anderen Bekannten und gingen häufig mit großformatigen Schätzen zum kleinen Preis wieder glückllich nach Haus.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Hafenmarkt in Husum

  • Die Breklumer hatten den Termin für ihr Dorffest wegen der NDR Sommertour in Bredstedt um eine Woche vorverlegt und dabei nichts falsch gemacht. Gleich nachdem Bürgermeister Claus Lass sein erstes Dorffest als Schirmherr eröffnet hatte, kam auch die Sonne raus und der Festplatz füllte sich mit vielen Besuchern. Ein Highlight war wie immer das Tauziehen von zufällig zusammen gewürfelten Mannschaften, jeweils eine Frauen-, Männer- und Kindermannschaft. Jeder kämpfte gegen jeden, wobei die Kinder sich als die Stärksten bewiesen und den Sieg holten. Aber auch sonst bot sich den Besuchern ein tolles Programm, viele Spiele für Kinder, vom Ponyreiten bis zum Kistenhochstapeln, eine Bastelecke war auch dabei. Die Line Dancer zeigten ihr Können und für musikalische Unterhaltung sorgte der Shanty-Chor „Margit und de Freesenjungs“ sowie der Feuerwehrmusikzug Breklum / Struckum. Für das leibliche Wohl war mit Kuchenbuffet und Grill bestens gesorgt.

  • Die „Kornmarkt Höker“, ein lockerer Zusammenschluss von Firmen rund um den Kornmarkt in Schleswig, haben sich auch in diesem Jahr wieder entschlossen für gute Laune in der City zu sorgen und hatten zum Musiksommer auf dem Kornmarkt eingeladen. Am 12. Juli startete Randy Delfs das tripple. Zahlreiche Gäste, Urlauber und Schleswiger waren gekommen, um hier einen Hörgenuss zu erleben. Sie alle brachten gute Laune und Tanzfieber mit. Neben edlen Tropfen, frisch gezapftes Bier vom Fass, fruchtigen Cocktails und prickelnden Prosecco konnten die Gäste sich auch auf Schlemmereien frisch vom Grill und lecker belegte Pizza freuen. An drei Donnertagen findet der Musiksommer auf dem Kornmarkt statt. Weitere Termine sind am 9. August mit „Ingo & Friends“ sowie am 6. September mit Randy Delfs.
    Text/Foto: Labrenz

  • Vom 5. Bis 8. Juli 2018 hatte Fahrdorf zum Dorffest eingeladen. Von Klein bis Groß´, von Jung bis Alt haben die Veranstalter der Freiwilligen Feuerwehr Fahrdorf viele Angebote und Aktionen zum Mitmachen auf die beine gestellt. Highlight am Donnerstag war der Auftritt mit den „Wacken- Firefighters“ die zusammen mit der Jugendbläsergruppe Haddeby einen musikalischen Höhepunkt zu gehör brachten. Comedian Lars Brodersen sorgte in den Pausen für gute Laune. Am Freitag begann die Dorfolympiade für Teilnehmer von 10 bis 60 Jahren mit vielen Überraschungen. Am Samstag gab es einen sportlichen Wettkampf der Feuerwehrkameraden aus: Lottorf, Jagel, Geltorf, Selk, Dannewerk, Borgwedel, Busdorf und Fahrdorf. Mit einem Bayerischen Frühschoppen ging das Dorffest am Sonntag zu ende.
    Foto: Labrenz

  • Ein Testspiel zur Mittagszeit. Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft erfolgte der Anpfiff der Begegnung des SC Weiche 08 bereits um 12 Uhr. Die Gastgeber kamen zunächst gut in Fahrt. Vor 804 Zuschauern schaffte Dominik Hartmann die frühe Führung. Der Zweitligist vom Kiez glich allerdings schnell aus und drehte das Blatt. Nach 90 Minuten hieß es 1:6. „Normalerweise stehen wir kompakter und liefern eine bessere Vorstellung gegen Bundesliga-Teams ab“, bemerkte SC-Coach Daniel Jurgeleit. „Der Gegentreffer fiel einfach zu früh und unnötig.“
    Text/Fotos: Jan Kirschner

  • Dienstag war der Höhepunkt vom Schützenfest der Lollfußer Schützengilde es wurde ein neuer König gekrönt. Kurz nach 19 Uhr standen die sechs Schützenbrüder fest die den neuen König der Lollfußer Schützengilde werden möchten. Aufgestellt hatten sich: Rick Dalchow, Claus- Peter Jess, Kay Lausen, Ulrich Saul, Andreas Scherff und Kai-Uwe Schleimer, waren auf den Titel heiß. Sie versuchten mit gezielten Treffern, den Rumpf von der Stange zu schießen. Um 21:18 Uhr fiel mit dem 157. Schuss der Rumpf hinunter. Claus- Peter Jess machte den Glückstreffer und wird von nun an als „Claus-Peter der Tolerante“ zusammen mit seiner Frau „Brigitte die Verlässliche“ das Amt für die nächsten drei Jahre übernehmen.
    Text/Foto: Labrenz

  • Das Wetter meinte es diesmal gut mit den Bredstedtern beim 140. Kinder- und Sommerfest, es herrschte Kaiserwetter. Dementsprechend ausgelassen war natürlich die Stimmung bei allen Beteiligten. Am Samstag gingen die etwa 1000 Schüler mit großem Eifer und viel Spaß die vielen Spiele an, bei denen mit Geschick und Glück dann die Königswürden errungen wurden. Der Sonntag startete dann traditionsgemäß mit dem großen Umzug durch die Stadt. Angeführt von den Musikern des Spielmannszuges Bredstedt ging es vom Festplatz der Grundschule bis hin zum Marktplatz als Sammelpunkt. Nach den Ansprachen des Hauptkönigspaares gab es erstmals einen schönen bunten „Konfettiregen“ zu sehen. Dann wurden die Hauptkönigspaare vom Rathausempfang abgeholt und reihten sich in die Umzugskarawane ein. Herausstechend wie immer das Schäferpaar in ihren historischen grün-weißen Gewändern, das diesmal Evelyn Zann und Nick Sibbersen von der Dänischen Schule darstellten.
    Text/Fotos: Barkmann

  • Die neue Art, den Flensburger Hafen zu feiern, kam bestens an. Drei Tage lang feierte man grenzübergreifend in Dänisch und Deutsch: Es gab Mitmach-Angebote, Marktstände , Maritimes, FlensFitness an der Hafenspitze, den BMX-Fördejump, Musik, Illumination - kurz, das Programm bot Attraktionen rund um die Uhr. Was bleibt? Die Hoffnung auf noch viele Neuauflagen von Flensburg Ahøj.
    Text/Bilder: Maike Bohlen

  • Am Sonnabend den 30. Juni eröffnete der 1. Ältermann Horst-Jürgen Waldmann das Schützenfest der Lollfußer Schützengilde von 1699 auf der Schleswiger Schützenkoppel. Es folgte die Generalversammlung unter der Leitung von seiner „Majestät Jörg der Sportliche“, die im Herrenzelt abgehalten wurde. Anschließend wurde der Vogel gerichtet und das Schießen begann. Rund um das Gildezelt wurde ein Kinderfest gefeiert. Auch gab es wieder einen Schießwettbewerb für die Jungen und Mädchen. Am Sonntag feierte die Lollfußer Schützengilde von 1699 mit zahlreich geladenen Gildebrüdern und Gästen ihr traditionelles Gildefrühstück. Für die Schützenschwestern gab es eine gemeinsame große Kaffeetafel. Um 16 Uhr begann das Schießen. Der zweite Teil folgt nach dem Königsschuss. Text/Foto: Labrenz

  • Zum vierten Mal veranstaltete die Interessengemeinschaft Ladenstraße (IGL) am 29. Juni 2018 ihre Gesundheitsmeile. Sowohl in der Fußgängerzone als auch auf dem Capitolplatz wurde den Interessierten Besuchern reichlich Gelegenheit geboten, sich über das Thema Gesundheit zu informieren. Zahlreiche Geschäfte und Unternehmen wie Sanitätshäuser, Apotheken, Optiker, Krankenkassen, Pflegedienste und Sozialverbände boten Mitmachaktionen, Gesundheitscheck und Sonderaktionen an. Ganz beliebt waren die Aktionsangebote wie etwa das Blutdruckmessen, den Blutzuckerwert bestimmen lassen, die Venen zu überprüfen. Auch ein Hör- und Sehtest gehörten mit dazu. Eine Probefahrt mit einem E-Mobil über den Capitolplatz durfte nicht fehlen. Text/Foto: Labrenz

  • Zum Solitüde-Fest kamen die Flensburger gerne, zahlreich und in klassischer norddeutscher Tracht: Warme Jacke und Gummistiefel. "Aber das kennen wir nicht anders", lachte eine Ausstellerin. Von stürmischen Böen, gelegentlichen Regenschauern und niedrigen Temperaturen liess sich folgerichtig niemand die Laune trüben - lieber genossen Alt und Jung die angebotenen Spiel- und Informationsmöglichkeiten, internationale Spezialitäten, Kaffee und Live-Musik direkt am Strand vor der wildromantischen Kulisse der Flensburger Förde.
    Text/Foto: Maike Bohlen

  • Das Husumer Schloss und der angrenzende Schlosspark bildeten ein tolles Ambiente für den Landeswettbewerb der Jagdhornbläser. Zum Landesbläser-Wettbewerb, der traditionell alle 2 Jahre stattfindet, hatten sich fast 600 Jagdhornbläser aus Schleswig-Holstein und auch anderen Bundesländern angemeldet. In dem Wettbewerb wurde neben den traditionellen Jagdsignalen auch die Vielfalt der Jagdmusik durch frei wählbare Kürstücke gezeigt. „Zehn Wertungsrichter aus dem ganzen Bundesgebiet bewerteten die Leistungen“ erklärte die Landesobfrau für das Jagdhornblasen im Landesjagdverband Schleswig-Holstein, Mandi-Rose Wargenau-Hahn, die des Weiteren hochzufrieden mit der Resonanz des Wettbewerbs war und der Kreisjägerschaft Nordfrieslands für die perfekte Ausrichtung dankte.
    Text/Fotos: H. Barkmann

  • 1.300 Schüler von sieben Musikschulen aus Sønderjylland und Schleswig sorgten beim Dänisch-Deutschen Musikschultag für ein umfangreiches Musikprogramm in Husum. Insgesamt zehn Spielorte standen dafür zur Verfügung: An den vier Bühnen am Rathaus, an der Schiffbrücke, in der Hafenstraße und auf dem Marktplatz sowie in der Marienkirche und in vier Räumen des Schlosses wurden insgesamt etwa 50 Stunden Musik unterschiedlichster Stilrichtungen dargeboten. Ein wirklich umfangreiches Programm!
    Fotos: G. Eggers

  • Zum Tag der Bundeswehr am 9. Juni zeigten sich Marineschule, Offiziere und Mannschaften als vorbildliche Gastgeber, die ihren Besuchern fast alle Türen öffneten. Showprogramm, Besichtigungen und Fahrten mit den Barkassen wurden geboten; die zahlreichen Familien mit Kindern, Opas und Enkel und Väter mit ihren Söhnen diskutierten vor historischer Kulisse angeregt über Geschichte und technische Möglichkeiten, während die Soldaten und Soldatinnen des Standorts ihnen mit bemerkenswerter Freundlichkeit alle Details der Anlage, der Ausstattung und die Karrierechancen in der Bundeswehr gern erläuterten.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Beste Bedingungen für die Läufer des 2. Flensburg-liebt-Dich-Marathons: Bei Nieselregen verliefen die zahlreichen Läufe des Tages vom BabyOne-Bambini-Lauf bis zur Marathon-Landesmeisterschaft glücklicherweise ohne klimabedingte Ausfälle, nur zuschauerfreundlicher hätte das Wetter schon sein dürfen. Unerschrocken applaudierten die Flensburger natürlich trotzdem gern, unter Regenschirmen oder aus geschützter Lage heraus; Verkehr und Läufer kamen an gelegentlichen Engpässe in der Streckenführung gut miteinander zurecht und die Zielzone am Südermarkt quoll wieder über von Zuschauern, Helfern und Läufern in Feierlaune. Kurz gesagt: Flensburg liebt seinen Marathon bei jedem Wetter. Aber für die Besucher von außerhalb wäre etwas Sonne schön gewesen.
    Text/Fotos: M. Bohlen

  • Zum 7. mal veranstaltete das Schleswiger Tierheim am 10. Juni 2018 ihr beliebtes Sommerfest. Für die Besucher wurde gezeigt, dass neben Hunden, Katzen und Meerscheinchen auch jede Menge Kleintiere vorübergehend hier ein Zuhause gefunden haben. Den Gästen wurde die Möglichkeit geboten, Tiere in ihrem natürlichen Umfeld zu beobachten. Die Kinder hatten viel Spaß beim Entenangeln und Dosenwerfen. Begeistert waren die Zuschauer bei der Hundeshow. Eine Freude für Yvonne Wiegers, Vorsitzende des Tierschutzvereines, war der Besuch von ehemaligen Tierheimhunden mit ihren Besitzern. Außerdem gab es eine Tombola mit vielen Gewinnen.
    Foto: Labrenz