Zug muss wegen LKW auf Bahnübergang bremsen

Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Hindenburgdamm (pa) - Gestern Mittag wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg nach Westerland gerufen. Offensichtlich hatte ein Zug im Bereich des Hindenburgdamms (Festland) eine Schnellbremsung einleiten müssen, weil sich ein LKW auf einem kleinen Bahnübergang befand. Die Ermittlungen der Bundespolizisten ergaben, dass ein Bahnsicherungsposten, der an dem kleinen Bahnübergang eingesetzt war, den Fahrer eines Sattelzuges die Überfahrt genehmigt hatte und der Fahrer offensichtlich dort rangieren musste. Der Lokführer des herannahenden Zuges in Richtung Westerland hatte sofort bei Erkennen des Hindernisses reagiert und eine Schnellbremsung eingeleitet, so dass es nicht zur Kollision kam.

Die Bundespolizei hat Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen den Bahnsicherungsposten und den LKW-Fahrer eingeleitet. Der Zug erhielt eine Verspätung von acht Minuten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Erfolgreiche Unternehmen

    Erfolgreiche Unternehmen 2019 22

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2019 21

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2019 6

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2018 47

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2018 45

  • 30 Jahre MM Schleswig

    30 Jahre MM Schleswig 2018 39

  • 360 Grad

    360 Grad 2018 36

Haushaltskalender 2019