Bilanz des landesweiten Kontrolltages am 13. März 2019

Über 1.000 Handy- und Gurtverstöße an einem Tag

Kiel (pa) - Die Landespolizei setzt in dieser Woche einen besonderen Kontrollschwerpunkt auf die richtige Sicherung von Fahrzeuginsassen (Gurtpflicht) und Ablenkung (Handyverbot) im Straßenverkehr.
Am gestrigen Tag (13.03.2019) fanden landesweit Großkontrollen statt. Dabei waren rund 500 Polizistinnen und Polizisten an rund 100 zum Teil wechselnden Kontrollstellen sowie auch mobil unterwegs.
Die Bilanz des Kontrolltages (nicht der gesamten Woche!) sieht folgendermaßen aus:

- 545 Fahrzeuginsassen waren nicht angegurtet, darunter 21 Kinder, die nicht oder nicht ausreichend gesichert waren
- 491 Fahrzeugführer waren durch die Benutzung von Handy und Co. abgelenkt.

Außerdem wurden 135 sonstige Ordnungswidrigkeiten festgestellt und drei berauschte Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Achtmal waren Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und siebenmal in Fahrzeugen ohne Versicherungsschutz. Auch für diese endete die Fahrt in der Kontrolle.

Was erwartet die Betroffenen nun?

Verstöße gegen die Gurtpflicht werden mit 30 EUR Verwarnungsgeld geahndet, wer Kinder im Fahrzeug nicht sichert, muss mit bis zu 70 EUR Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Handyverstöße schlagen mit mindestens 100 EUR Bußgeld sowie einem Punkt im Verkehrszentralregister zu Buche. Liegen Gefährdungen oder sogar ein Unfall unter Ablenkung vor, steigt das Bußgeld auf bis zu 200 EUR und einen Monat Fahrverbot.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2019 21

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2019 6

  • Die Besten

    Die Besten 2018 49

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2018 47

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2018 45

  • 30 Jahre MM Schleswig

    30 Jahre MM Schleswig 2018 39

  • 360 Grad

    360 Grad 2018 36

Haushaltskalender 2019