Für Betroffene im Fall von Terroranschlägen

Beratungstelefon startete am 1. Mai

© Pixabay

Kiel (mm) – Seit dem 1. Mai hält die im Justizministerium eingerichtete Zentrale Anlaufstelle für Opfer von Straftaten und deren Angehörige zusammen mit dem Opferbeauftragten der Bundesregierung ein gemeinsames Beratungstelefon bereit, an das sich Betroffene wenden können, wenn sich in Schleswig-Holstein ein Terroranschlag ereignen sollte. Nach einem solchen Ereignis können Betroffene (d.h. Verletzte, Angehörige, Hinterbliebene, Vermissende, Augenzeugen sowie Ersthelfer) unter der Nummer 0800/ 00 9546 rund um die Uhr psychosoziale Unterstützung von ausgebildeten Fachkräften in Anspruch nehmen. Bei Bedarf werden weitere Hilfsangebote vermittelt.

Justizminister Claus Christian Claussen: „Mit diesem Beratungstelefon wird Schleswig-Holstein dank enger Zusammenarbeit mit dem Bund der gemeinsamen Verantwortung für eine bestmögliche, auch psychosoziale, Betreuung von Betroffenen nach einem terroristischen Anschlag gerecht.“

Die Hotline ist Teil der Vorbereitungen, die in der Zentralen Anlaufstelle gemeinsam mit der Opferschutzbeauftragten, Ulrike Stahlmann-Liebelt, getroffen werden, um nach etwaigen Terroranschlägen oder sonstigen auf Straftaten zurückgehenden Großschadensereignissen in Schleswig-Holstein eine möglichst umfassende und niedrigschwellige Unterstützung aller Betroffenen sicherstellen zu können. „Schleswig-Holstein geht damit einen weiteren wichtigen Schritt zur Stärkung des Opferschutzes und Optimierung der Opferhilfe innerhalb des Landes“, unterstrich Justizminister Claussen.

Das Beratungstelefon wird nach einem Terroranschlag in Schleswig-Holstein rund um die Uhr erreichbar sein. Die Nummer 0800/000 9546 wird im Anschlagsfall u.a. auf der Internetseite der Zentralen Anlaufstelle unter www.schleswig-holstein.de/opferschutz veröffentlicht.

Unabhängig davon steht die Zentrale Anlaufstelle für Opfer von Straftaten und deren Angehörige weiterhin für alle von Straftaten betroffenen Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner zur Verfügung. Sie ist postalisch über das Justizministerium, telefonisch unter 0431 988-3763 sowie per E-Mail unter zentraleanlaufstelle@(*** please remove ***)jumi.landsh.de zu erreichen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2021 10

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2021 7

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2020 47

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2020 43

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2020 37

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2020 26

Haushaltskalender 2021