Jan-Marten Block – ein Nordfriese überzeugt bei DSDS

Homestory über den momentan wohl berühmtesten Süderlügumer

DSDS-Kandidat Jan-Marten Block: Die Gitarre immer dabei. Foto: Eggers

Süderlügum/NF (ge) – „Bei der Stimme von Jan-Marten kriegt man ja Gänsehaut“ kann man in einer Süderlügum-Gruppe bei Facebook lesen. Und es sind nicht nur die Nordfriesen, die begeistert vom Gesang von Jan-Marten Block, dem derzeit wohl berühmtesten Einwohner Süderlügums, sind – sondern auch prominente Menschen. Wenn Jan-Marten als Kandidat der Fernsehsendung „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) anfängt zu singen, dann schmilzt Maite Kelly dahin und schwärmt: „Das zu erleben, tut gut.“ Sänger Mike Singer ist ebenfalls begeistert: „Du hast uns alle umgehauen.“ Und auch Dieter Bohlen, der während Jan-Martens Gesang ganz andächtig wird, ist voll überzeugt: „Du bist ein toller Sänger! Alles, was aus Norddeutschland kommt, ist geil!“
Jan-Marten Block ist ein echter Bilderbuch-Nordfriese: eng mit seiner Heimat Süderlügum verbunden, groß, kräftig, raue Stimme, mit freundlichem und ruhigem Gemüt – so dass er oft mit „Balu, dem Bären“ verglichen wird.
Seine Mutter berichtet, dass er früher gar nicht so stimmgewaltig wie heute war: „Er war ein stilles Kind. Sehr zurückhaltend.“ Doch als Fünftklässler begann er damit, sein musikalisches Talent zu zeigen: Erst trat er im Rahmen einer Familienweihnachtsfeier auf und zeigte damit, dass er ab sofort nicht mehr still ist. Dann begann er damit, Instrumente zu erlernen: Klavier, Schlagzeug, ein bisschen Violine – und seine Gitarre nahm er überall mit hin. Vor allem aber nutzte er seine Stimme, um sich musikalisch auszudrücken.
Seine Mutter Frauke Block berichtet, dass die Nachbarn immer die Fenster geöffnet haben, um seinen Gesang zu hören. Jan-Marten begann damit, bei vielen verschiedenen Gelegenheiten aufzutreten: in der Schule, in der Tanzschule, bei privaten Feiern und regelmäßig in der Kirche. Im Jahr 2018 kam er ins Finale der Sendung „X-Factor“, in dem er das Lied „Los!“ präsentierte, dass er gemeinsam mit dem bekannten Musiker Sido komponiert hat. In der Folgezeit trat er bei verschiedenen Events auf, z.B. beim Meerherz-Spendenfestival in Flensburg, dem Niebüller Hauptstraßenvergnügen und beim Tummelbummel in Leck. Dann folgte die Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“, die seinen Bekanntheitsgrad weiter in die Höhe schnellen ließ. Mit dem Lied „Skin“ von Rag´n Bone Man erreichte er die Herzen der Jury und der Zuschauer. Als Dieter Bohlen mit einem „Stop“ das Lied unterbrach, kam es kurz zu einer dramatischen Pause, wie es in der Sendung üblich ist, doch der anhaltende schwärmerische Blick von Maite Kelly und die respektvollen Gesichter der übrigen Jury-Mitgliedern zeigten es klar: Jan-Marten hatte mit seinem Auftritt überzeugt. Er kam in die nächste Runde, in die Gruppenwertung, die am vergangenen Sonntag ausgestrahlt worden ist: Gemeinsam mit den Kandidaten Starian, Kevin und Marvin entlockte er mit der Darbietung des Songs „Giant“ von Clavin Harris & Rag´n´Bone den Zuhörern ein Gänsehaut-anzeigendes „Whoooo“. Und auch Dieter konnte nicht anders, als aufzustehen und den vier Sängern zu applaudieren. Das Quartett hatte Grund zur Freude, so dass Jan-Marten sich seinen Gesangeskollegen Kevin Jennewein schnappte und ihn vor Glück in die Luft hob. „So geil. Hammermäßig, ihr alle vier! Ihr habt das alle mega gemacht. Ich kann euch jetzt schon sagen: Ihr seid alle weiter“ sagte Dieter euphorisch, „denn an diesem Auftritt gab es nichts zu bemängeln.“
Jan-Marten kann nur Positives über die Stimmung bei DSDS berichten. Mit der Jury und den anderen Kandidaten hat er sich sehr gut verstanden, besonders mit seinen Kollegen Pia, Michelle, Dominik, Zoe und Daniele – so dass man vielleicht sogar spekulieren kann, ob es mal ein DSDS-Kandidaten-Treffen in Süderlügum geben könnte (Anregung von Palette und MoinMoin). Trotz seiner musikalischen Ambitionen ist Jan-Marten mit seinem normalen Leben als Auszubildender zum Kaufmann im E-Commerce voll zufrieden. Er träumt allerdings davon, mit seiner markanten Stimme vielleicht einmal als Synchronsprecher tätig werden zu können. Seine Freunde sprechen zudem davon, dass er doch bestens für die Rolle von „Balu, des Bären“ in einem Dschungelbuch-Musical geeignet wäre.
Doch egal, was kommt: Jan-Marten fühlt sich mit Süderlügum eng verbunden und dies möchte er auch so beibehalten. „Ich werde im Herzen immer ein Dorfkind bleiben“, macht er klar.
Auch Süderlügums Bürgermeister Rainer Eggers ist begeistert von Jan-Martens Erfolg: „Er macht das großartig. Ich hoffe, dass er in der Show noch weiterkommt.“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2021 7

  • Weihnachtszauber

    Weihnachtszauber 2020 47

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2020 43

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2020 39

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2020 37

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2020 26

Haushaltskalender 2021