„Einheitsbuddeln“ am 3. Oktober

Auf dem ehemaligen Hundesportplatz im Legerader Wald

Einheitsbuddeln: Thomas Petersen (Bauhof), Bürgermeister Wilfried Bockholt, Tobias Hansen (Bauhof), Umweltausschussvorsitzender Peter Schumann, Katinka Widmayer (Kulturbüro) und Stadtmarketingkoordinator Holger Heinke laden zum Einheitsbuddeln ein (v. li.). Foto: Eggers

Niebüll (ge) – Am 3. Oktober wird der 30. Jahrestag der Deutschen Einheit gefeiert und an diesem Jubiläumstag findet auch die deutschlandweite Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“ statt, zu der Ministerpräsident Daniel Günther im Jahr 2019 aufgerufen hat, als er Bundesratspräsident und damit Gastgeber beim Tag der Deutschen Einheit war. Auch in Niebüll wird am Sonnabend  gebuddelt und zwar auf dem ehemaligen Hundesportplatz im Legerader Wald. Ortsunkundigen sagt das womöglich nichts, doch dank Katinka Widmayer (FSJlerin im Kulturbüro der Stadt Niebüll) und den von ihr gestalteten Wegweisern wird wohl jeder, der dabei sein will, den Weg zum „Buddelgelände“ finden. Stadtgärtnermeister Jochen Johannsen hat heimische Pflanzen ausgesucht: zwölf Baumarten und elf Strauchgehölze, von denen insgesamt 50 angepflanzt werden. Bürgermeister Wilfried Bockholt betont, wie wichtig es sei, in diesen Zeiten Gemeinschaftserlebnisse an der frischen Luft zu ermöglichen. „Hier haben wir auch genug Platz für Abstand“, so Bockholt. Peter Schumann (Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt, Wirtschaft und Tourismus) spricht von der „Wunderwaffe Baum“, die einen großen CO2-Speicher darstellt. Es wird darum gebeten, am 3. Oktober einen eigenen Spaten mitzubringen und für den Baum eine Spende von mindestens 5 € zu Gunsten des Verschönerungsvereins Niebüll zu geben. Aber keine Sorge: Wer keinen Spaten oder nur wenig Geld hat, ist auch herzlich eingeladen. Denn der Bauhof stellt einige Spaten zur Verfügung und es besteht keine Pflicht zur Spende. Für alle fleißigen Pflanzerinnen und Pflanzer gibt es einen kleinen Imbiss von der Fleischerei Griesbach (auch Vegetarisches) sowie Getränke. Stadtmarketingkoordinator Holger Heinke ergänzt, dass jeder Teilnehmer eine Tüte mit Blumensaat der Sorte „Werratal“ geschenkt bekommt, um im heimischen Garten oder irgendwo in der Natur einen kleine Bienenwiese anzupflanzen. „Wir als Stadt Niebüll haben bereits Blumenwiesen mit einer Gesamtfläche von 4 Hektar angelegt“, berichtet Bürgermeister Bockholt. Dazu sind freie Flächen aus dem ganzen Stadtgebiet genutzt worden.
Die Teilnahme am Einheitsbuddeln wurde vom Ausschuss für Umwelt, Wirtschaft und Tourismus der Stadt Niebüll zusammen mit dem Kinder- und Jugendbeitrat initiiert. Es wurden gezielt Gehölze ausgewählt, die nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz und der Naturvielfalt liefern, sondern die einen Lebensraum und eine gute Nahrungsquelle für Vögel, Säugetiere und Insekten (insbesondere Bienen und Hummeln) darstellen.

Termin:
Sonnabend, 3. Oktober 2020, 14 bis 16 Uhr: Auf dem ehemaligen Hundesportplatz im Legerader Wald (gegebenenfalls Hinweisschilder beachten). Teilnahme kostenlos (um eine Spende von mind. 5 Euro wird gebeten)

Weitere Informationen online: www.niebuell.de

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2022 22

  • Traumhochzeit

    Traumhochzeit 2022 13

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2022 11

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2022 5

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2021 41

Haushaltskalender 2022

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken